Wir schaffen es: langweilige Aufnahmen

Wir haben unsere Dreharbeiten vorgesetzt und darüber geredet, was wir am Nachmittag drehen. Denn das Wetter war wie am Vortag sehr unbeständig und unberechenbar. Zeitgleich begannen wir mit der Postproduktion und suchten uns die besten Aufnahmen aus und begannen mit dem Schnitt.        

Ein langweiliger, wirklich langweiliger Film entsteht

Unser Drehbuchteam zog sich bis zum Mittagessen zurück, um unser Storyboard zu konkretisieren und zu Ende zu schreiben, während die anderen Schauspielübungen machten und mit der Filmtechnik vertraut machten. Anschließend fingen wir mit den Dreharbeiten an, die sich bis zum späten Abend des Tages zogen. Des Öfteren wurde unser Dreh durch kurze und heftige Regenschauer…

Mit Bild und Geschichte geht’s los

Am Montag haben wir uns zuerst ein wenig kennengelernt und danach über Einstellungsgrößen, Perspektiven und anderen Wege der Bildgestaltung unterhalten. In sechs Kleingruppen wurden dann grobe Ideen für die Handlung unseres Filmes entwickelt, von denen wir anschließend die besten Teile zu einer neuen Geschichte zusammensetzten. Bis zum Ende des Tages überlegten wir uns schließlich die…